Referenz aus der Spritzgießtechnik

Am Beispiel eines mittelständischen Unternehmens kann die Wirkung unserer Wasseraufbereitungstechnik mit Messdaten untermauert werden.

Dieser Kunde fertigt mit insgesamt 26 Spritzgussmaschinen Bauteile aus PA, POM, PESU und anderen technischen Kunststoffen. Die Fertigung läuft dabei im Dreischichtbetrieb, mit Produktionspausen an Wochenenden. Der einzige Kühlkreislauf weist ein Gesamtvolumen von 3,5 m³ auf und wird mit einem Durchsatz von 31 m³/h durch das Kühlsystem gepumpt. Die Rückkühlung erfolgt mit einem geschlossenen Freiluftkühler.

Am 25. Oktober 2019 wurde eine unserer Wasseraufbereitungsanlagen installiert. Die Anlage beinhaltet eine eigene Pumpe, einen rückspülbaren Filter, einen UV Einheit zur Desinfektion und eine Bauer Pipejet® zur Wasserbehandlung. Die Anlage wurde am Vorlauftank angeschlossen und wälzt dieses Wasser mit Hilfe der eigenen Pumpe mit 6 m³/h um.

Mit Hilfe von Sensoren für pH, Leitfähigkeit, Temperatur und Redoxpotential wurden die Veränderungen im Kühlwasser über einen Zeitraum von 103 Tagen dokumentiert.

Der pH Wert stabilisierte sich innerhalb dieser Zeit auf einen Wert von 8,2. Der ph Wert sollte für Kühlwasser zwischen 7,5 und 8,5 betragen. Der Leitwert sank von 1093 µS/cm auf 435 µS/cm. Ein niedrigerer Leitwert reduziert die Gefahr der elektrochemischen Korrosion. Der RH Wert, eine Produkt aus Redoxpotential und pH Wert, steigt von 20 auf 27.  Je höher der RH Wert umso schlechter sind die  Bedingungen für das Wachstum von Mikroorganismen im  Kühlwasser.

Vier Laboranalysen des Kühlwassers im Zeitraum vom 12.3.2019 bis 16.10.2020  bestätigen die oben genannten Werte. Zudem zeigen sie eine deutliche Reduzierung der gelösten Bestandteile wie Aluminium, Kupfer, Eisen und Zink. Der hohe Rückgang bei Molybdän entsteht durch die starke Reduzierung des noch verwendeten molybdänhaltigen Korrosionsschutzmittels.

 

Das aktuelle Wasser ist klar und geruchsfrei und erfüllt voll und ganz die Erwartungen des Kunden. Der Einsatz von Bioziden ist nicht mehr notwendig, und der aus Sicherheitsgründen immer noch eingesetzte Korrosionsschutz wurde mittlerweile sehr stark reduziert. 

Wir haben auch für Sie eine Lösung. Rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir eine E-Mail. Anhand einer Online-Präsentation zeige ich Ihnen innerhalb von 20 Minuten wie unsere Lösung aussieht.

wolfgang.beisswenger@hannebaum.de

Ich freue mich.

Ihre Daten wurden erfolgreich übermittelt!

Für eventuelle Rückfragen werden wir uns telefonisch oder ggfs. per E-Mail mit Ihnen in Verbindung setzen.
Vielen Dank!