Biofilme in Leitungssystemen

Biofilme Was sind Biofilme? 

Biofilme sind schleimige Schichten die sich auf allen Oberflächen bilden, die mit Wasser in Kontakt sind. 

 

In der Natur können aus Ihnen zum Beispiel Algen wachsen. Auch in unserer Trinkwasserinstallation gibt es Biofilme. Diese sind nicht nur äußerst unappetitlich, sie bilden auch einen idealen Nährboden für das Wachstum von Keimen und Bakterien. Sie können Inhaltsstoffe aus dem Wasser aufnehmen und über lange Zeit langsam wieder in das Wasser abgeben. Auch Krankheiten können durch den Biofilm übertragen werden. Weiterhin stört der Biofilm die natürliche Oxidschicht von Metallen und kann die Ursache für Korrosion sein.

Was macht unsere Wasserbehandlung mit dem Biofilm?
Auch hier machen wir uns wieder die physikalischen Eigenschaften zu nutze. Die Wassermoleküle haben Dipoleigenschaften und werden, sobald sie durch die Behandlungseinheit fließen, in ständige Bewegung versetzt. Diesen Impuls geben sie an ihre Nachbarmoleküle weiter, bis alle Wassermoleküle im Leitungsnetz in Bewegung sind. Da der Biofilm zu einem Großteil aus Wasser besteht, werden auch die Wassermoleküle im Biofilm erfasst. Sie lösen sich von der Oberfläche ab und werden fortgespült.

Wir haben die Lösung. Rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir eine E-Mail. Anhand einer Online-Präsentation zeige ich Ihnen innerhalb von 20 Minuten wie unsere Lösung aussieht.

wolfgang.beisswenger@hannebaum.de

Ich freue mich.

Ihre Daten wurden erfolgreich übermittelt!

Für eventuelle Rückfragen werden wir uns telefonisch oder ggfs. per E-Mail mit Ihnen in Verbindung setzen.
Vielen Dank!