Physikalische
Wasserbehandlung
Ohne Chemie

Die Aufbereitung des Kühlwassers ist von zentraler Bedeutung für eine konstante Spritzgießfertigung mit einer hohen Werkzeug und Anlagenverfügbarkeit. Aus diesem Grund kombinieren wir die physikalische Wasseraufbereitung mit der Kühl- und Temperiertechnik. So minimieren wir Kesselstein, Rost, Biofilme sowie Keime und bauen bestehende Ablagerungen in Leitungen, Wärmetauschern, Einzugszonen und Werkzeugen ab.

Die Technik

Das Behandlungssystem besteht aus einem Steuergerät mit Impulserzeugung, einer Wasserbehandlungseinheit und einem Filtersystem.

Die mikroprozessor gesteuerte Elektronik erzeugt wechselnde Freuquenzen nach einem speziellen Algorithmus. In der Behandlungseinheit wird durch den Impulsstrom ein intensives, wechselnd-pulsierendes elektromagnetisches Feld aufgebaut. Dieses Wechselfeld regt die im Wasser gelösten Feststoffe an, sodass diese kristallisieren und im Wasser ausfallen. Dadurch wird eine Anhaftung der aggressiven, kristallinen Strukturen in den Rohrsystemen verhindert. Um die abgebauten und ausgespülten Ablagerungen zu entfernen wird in geschlossenen Systemen eine Feinfilterung benötigt.

Unsere Wasserbehandlungseinheiten gibt es sowohl mit Innengewinde von DN20 bis DN50 als auch mit Flansch von DN50 bis DN100. Größere Rohrdurchmesser werden durch eine Bypass-Lösung realisiert.

Schadensfälle

  • Belag und Korrosion an einem Werkzeugeinsatz
  • Ausfall der Kühleinheit
  • Kavitationskorrosion
  • Ausfall und Reduzierung der Heizeinheit
  • Ausfall des Wärmetauschers
  • Poröser Gummischlauch

Geschützt werden müssen alle Komponenten im Kühlkreislauf unter den Rahmenbedingungen

  • Materialmix und Sauerstoffeinträge
  • unterschiedliche Kühlkonzepte
  • Regionale Zuleitungswässer mit schwankenden Inhaltsstoffen
  • Altbestand an Werkzeugen, Leitungen und Speichern
  • Temperaturen von 15°C bis 180°C im Werkzeugkühlkreislauf bei unterschiedlichen Drücken, Strömungsgeschwindigkeiten und Turbulenzen

Vorgaben für eine industrielle physikalische Wasserbehandlung sind deshalb

  • ein Frequenzband mit unterschiedlichen Spitzenwerten und zeitlicher Wirkung,
  • verschiedene Durchmesser, damit möglichst ein 1:1-Einbau erfolgen kann, ohne Erhöhung des Fliesswiderstands,
  • eine Wirkung, die auf unterschiedliche Durchsätze, Strömungsgeschwindigkeiten und vorhandene Speicher abgestimmt werden kann.

Unser Angebot

Auf dem Gebiet der Wasseraufbereitung bieten wir Ihnen eine Alternative zur chemischen Behandlung. Wir haben die exklusiven Vertriebsrechte für die Spritzgießtechnik im deutschsprachigen Raum.

Zur Ausarbeitung eines Angebotes ist im ersten Schritt eine Objekterfassung notwendig. Gerne senden wir Ihnen ein PDF-Formular zu, in das Sie alle benötigten Werte eingeben können. Zusätzlich wäre es von Vorteil, wenn Sie Ihre Problematik mit Bildern dokumentieren und uns zukommen lassen. Auf dieser Basis wird für Sie die Umsetzung skizziert, wir bewerten die Armortisationszeit und erstellen eine Nutzenperspektive. Optional nehmen wir auch gerne einen Beratungstermin in Ihrem Haus wahr.

Unter folgendendem Link finden Sie unser Industriedossier. Es umfasst den Erfolg des letzten Jahres. Anhand der Installationen und Ergebnisse unserer Referenzbetriebe erhalten Sie Parameter, die Sie mit Ihren prozesstechnischen Voraussetzungen abgleichen können.

Industriedossier